Deutschland, Feuchtlebensräume, UNTERWEGS IN
Kommentare 2

An der Ems entlang in den Sonnenuntergang

Heute möchte ich dir das erste Mal eine Tour zeigen, die ich nur mit dem Handy fotografiert habe. Auf vielen Wanderungen nehme ich oft meine große Spiegelreflexkamera mit. Bis jetzt habe ich auch immer alle Bilder für meine Seite Lichtwolken damit gemacht. Ein Problem, es dauert viel länger die Bilder für die Website vorzubereiten. Vom Gewicht der Kamera mal ganz zu Schweigen ;-). Und oft schaffe ich es zeitlich einfach nicht die Touren hier hochzuladen. Eigentlich sehr schade. Ich bin so gut wie jedes Wochenende in der Natur unterwegs. Als Ausgleich zum Alltag. Das ist mir schon sehr wichtig. Und ich merke nach jeder Tour, wie gut es mir damit geht. Eigentlich könnte diese Website so einiges mehr an Wandertouren haben.

Schafe grasen auf einer Weide bei Gimbte
Schafe grasen auf einer Weide bei Gimbte
Alter Emsarm zwischen Gimbte und Greven
Alter Emsarm zwischen Greven und Gimbte
Alter Emsarm zwischen Gimbte und Greven
Alter Emsarm zwischen Greven und Gimbte

Renaturierung der Ems

Deshalb heute meine erste Tour die ich dir zeigen möchte – von der Ems. Und ich habe schon sehr viele Touren an diesem Fluss gemacht. Die Ems ist nicht so weit von meinem Zuhause entfernt. Ich fahre nur ein paar wenige Kilometer und stehe mitten im Grünen. An vielen Stellen wird die Ems Renaturiert. Also zu ihrem ursprünglichen Zustand zurückgeformt. Auch wenn das paradox ist. Erst wurde die Ems durch den Menschen begradigt, um sie dann mit großem Aufwand und vielen Kosten wieder zu ihrem früheren Aussehen zu verhelfen. An vielen Stellen sieht die Ems leider aus wie ein Kanal. Schnurstracks geradeaus. Das macht das Wandern für mich oft zu einer Herausforderung. Habe schon oft mit Langeweile auf den geraden Strecken gekämpft. Aber es gibt immer noch einige und immer mehr lohnenswerte Emsabschnitte. Und an denen könnt ihr viele Wasservögel beobachten. Fischreiher, Teichhühner, Stockenten und Greifvögel. Wenn es abends dunkler wird, sind viele Nutrias unterwegs. Auch wenn diese Tierchen hier eigentlich nicht heimisch sind.

Sonnenuntergang auf der kleinen Straße
Der Hinweg führt über eine kleine Straße
Getreidefeld leuchtet goldgelb in der untergehenden Sonne
Getreidefeld leuchtet goldgelb in der untergehenden Sonne
Die Autobahn A1
Transport unserer Pakete auf der A1

Lästige haarige Raupen – EICHENPROZESSIONSSPINNER

Das einzige Problem, wie auch schon letztes Jahr, sind die Eichenprozessionsspinner. In der Gegend rund um Münster stehen viele Eichen die von den Raupen befallen sind. An der Ems leider auch. Und leider, leider, reagiere ich seit dem letzten Jahr auf die Brennhaare mit Nesselgift. Es juckt verdammt gut, aber zum Glück sieht es bei mir „nur“ nach vielen Mückenstichen aus. Ich vermute dass die Brennhaare der Raupen überall herumfliegen. Also es reicht nicht aus, eine Eiche weiträumig zu umgehen. Geht sowieso nicht. Ein paar Meter steht die nächste Eiche. Ich versuche schon gar nicht mehr die Nester in den Eichen ausfindig zu machen. Manchmal sehe ich eins, oft auch nicht. Aber spätestens wenn ich zu Hause bin … oh ja, dann weiß ich, es flogen wieder einige Brennhaare durch die Gegend. Aber wie gesagt, andere Menschen reagieren noch mehr auf die Eichenprozessionsspinner. Also Augen zu und durch. Noch geht es bei mir. Ich bin doch so gerne draußen. Ich muss auch nach draußen in die Natur. Und ich muss mit dem Rumgekratze nur noch bis Mitte Juli durchhalten. Die Brennhaare sind in der Zeit von ca. Ende Mai bis Mitte Juli für den Menschen lästig oder auch gefährlich. Dann ist Schluss. Die Eichenprozessionsspinner verpuppen sich im Gespinstnest. Also Zähne zusammenbeißen und auf geht´s. Und nach der Wanderung, Kleidung in die Wäsche schmeissen und duschen!

Wenig befahrene Strasse
Wanderung über eine kleine Straße Richtung Ems
Sonnenstrahlen blitzen durch große Eichen
An der Straße stehen viele Eichen
Große Eiche direkt an der Ems
Wanderweg direkt an der Ems entlang
Marienkäfer sucht Futter auf einer Distel
Marienkäfer sucht Futter auf einer Distel
Ranaturierter Abschnitt der Ems bei Greven
Ranaturierter Abschnitt der Ems bei Greven

Im Reich der kleinen Blutsauger – ZECKEN

Die erste Hälfte der Rundtour, von Gimbte nach Greven, geht über Asphalt. Ist auch nicht ganz meins, aber beide Seiten der Ems sind leider nicht begehbar. Die Straße ist aber recht schmal, eher wie ein breiter Fahrradweg und es kam mir kein einziges Auto entgegen. Im nachhinein war der Weg über die Straße gar nicht so schlecht. Weil … auf den viel schöneren, schmalen Pfaden, durch dass schöne hohe Gras, lauerten schon die nächsten blutsaugenden Plagegeister. ZECKEN. Ich möchte nicht wissen wie es Wanderern mit Hunden geht? Die pelzigen Begleiter bekommen bestimmt so einige Zecken ab. Es krabbelten auf meinen letzten beiden Wanderungen an der Ems entlang, zwei bis drei Zecken auf der Hose! Ja, ihr denkt jetzt ist nicht viel. Die Hundebesitzer wahrscheinlich sowieso. Die müssen den Kampf gegen die Zecken täglich auf´s Neue auf sich nehmen. Aber für mich ist das schon zu viel! Wirklich! Deshalb suche ich nach jedem langen Wanderabschnitt, durch hohes Gras, meine Hose ab. Zecken und Eichenprozessionsspinner, dass reicht doch jetzt auch oder? Ich hoffe, dass die nächsten Jahre nicht noch weitere unangenehme kleine Tiere dazukommen. Wahrscheinlich Tigermücken? Es wird auch immer wärmer.

Wanderweg unter der Autobahnbrücke A1
Wanderweg unter der Autobahnbrücke A1
Kleiner Buchenwald
Eichenprozessionsspinner freie Zone
Wanderweg durch hohes Gras an der Ems entlang
Schöner kleiner Pfad direkt an der Ems entlang – leider auch ein Zeckenparadies
Sonnenuntergang an der Ems
Sonnenuntergang an der Ems
Fußgängerbrücke über der Ems
Fußgängerbrücke über der Ems
Wanderweg an der Ems entlang
An der Ems entlang
Abendstimmung an der Ems
Abendstimmung an der Ems

Raus in die Natur

Nun denn, die kleinen Tierchen halten mich nicht von meinen Wanderungen ab. Dafür ist das Durchstreifen der Natur einfach zu schön und entspannend. Am liebsten bin ich abends unterwegs. Gerade wenn die Sonne nicht mehr so hoch steht könnt ihr stimmungsvolle Bilder machen. Die Farben sind weicher und wärmer. Es ist nicht so grelles Licht wie in der Mittagssonne und deshalb entstehen auch keine harten Schlagschatten. Der starke Kontrast sieht auf Bildern nicht so gut aus. Und bei Sonnenuntergang wird die ganze Wander-Kulisse in ein warmes goldgelbes Rot getaucht. Herrlich schön zum Wegträumen. Der perfekte Rausschmiss aus dem Alltag.

Und falls du dich über viele kleine Mückenstiche wunderst und du meinst dass du niemals so viele Mücken in der Wohnung haben kannst … es sind die Eichenprozessionsspinner!

Abendstimmung an der Ems
Abendstimmung an der Ems
Flüchtende Enten
Flüchtende Enten
Viele Feldermäuse flattern durch den nächtlichen Himmel
Kurz vor dem Parkplatz flatterten viele Fledermäuse – dunkle Stelle über dem Sonnenuntergang 😉

TOURDATEN

  • Tourlänge: 9,4 km
  • Region: Münsterland, von Gimbte nach Greven an der Ems entlang
  • Parkplatz: Wanderparkplatz in Gimpte, Alter Fährweg, kurz vorm Ortseingang

2 Kommentare

Kommentar verfassen