Alle Artikel mit dem Schlagwort: Slowenien

Historischer Lehrpfad von Kobarid

Das kleine Ort Kobarid ist eingerahmt von den majestätischen Gipfeln der Julischen Alpen. Kobarid ist bekannt geworden durch die Isonzo-Schlachten (Isonzo: ital. Name der Soča) im Ersten Weltkrieg, der größten Gefechte auf slowenischem Boden. Blutige Schlachten Zwischen 1915 und 1917 war das Soča-Tal Schauplatz blutiger Schlachten zwischen der italienischen und der österreich-ungarischen Armee. Am 23. Mai 1915 hatte Italien, Österreich-Ungarn den Krieg erklärt. Hunderttausende Soldaten kämpften im Hochgebirge. In den zwölf  Schlachten an der 90 km langen Isonzofront, sind bis zu 400.000 Soldaten gestorben. Zahlreiche Festungen, Kavernen, Schützengräben, Nachlässe und Friedhöfe wurden durch die heftigen Kämpfe in der Umgebung von Rombon, Bovec-Tal, Ravelnik, Krn-Gebirges und den Hügeln oberhalb des Tolmin-Beckens und Kobarid zurückgelassen. Oberhalb von Kobarid auf dem Bergrücken von Kolovrat ist der Berg von Schützengräben durchzogen. Bei einer Wanderung zum kleinen Bergsee Jezero v Lužnici habe ich einige Überreste aus dem Krieg gesehen – Teile von Granaten, Stacheldraht, Munitionsreste und viele andere Relikte. Historischer Lehrpfad von Kobarid – Spuren der 12. Isonzo-Schlacht Der 5 km lange Rundwanderweg verbindet in Kobarid / Karfreit historische sowie kulturelle Naturdenkmäler. …

Bergwanderung von der Planina Kuhinja zum Jezero v Lužnici

Endlich wieder Berge! Da ich auf der Suche nach schönen Bergseen für meine Fotos war, habe ich mir den kleinen Bergsee Jezero v Lužnici als Ziel vorgenommen. Auf einer App habe ich zuvor den Weg berechnet. Der Bergsee liegt in 1801 m Höhe. Das Wetter war wolkenverhangen, für mich dann aber doch optimal bei meiner hellen Haut. Da der Wanderweg über die baumlosen Almen, über steinige Wege, bis hoch auf 1860 m führt und das ohne ein Fleckchen Schatten. Im Juli ist es sehr warm in Slowenien um zu Wandern. Auf den Almen geht es los im T-Shirt, weiter oben mit Jacke. Anfahrt Von Kobarid aus über die Napoleon Brücke und durch die kleinen Orte Ladra, Smast, Libušnje und Vrsno schraubt sich die sehr schmale Straße immer weiter hoch zu dem kleinen Ort Krn. Von dort aus geht es weiter zum Parkplatz unterhalb der Planina (Alm) Kuhinja. Hier gibt es den ersten schönen Ausblick über die weitläufigen Almen zu den Berggipfeln Krn (2244 m), Batognica (2164 m) und Škofič (2012 m). Vom Parkplatz geht eine …

Slowenien – ein Land für Naturliebhaber

Ich reise gerne und oft bin ich am Überlegen welches Land auch mit kleinem Budget bereist werden kann. Meine bessere Hälfte wollte unbedingt zu einem Metalfestival nach Slowenien und er fragte mich ob ich nicht mitkommen wollte. Sofort habe ich mich im Internet nach dem kleinen Land, was für viele nur als Durchreiseland zu Kroatien bekannt ist, informiert. Ich war sofort von der großartigen unberührten Natur begeistert. Ich liebe die Natur und bin sehr gerne draußen. Und Slowenien ist sehr grün, ein Paradies für Wanderer, Radsportler und Wassersport-Freaks, die sich auf der smaragdgrünen Soča tummeln. Jedes fünfte Auto was einem entgegenkommt hat ein Kajak, Kanu oder Schlauchboot auf dem Dach. Anreise Da wir im Urlaub immer mobil sein möchten, haben wir uns entschlossen mit unserem kleinen, 15 Jahre alten Auto (ja, das hat super funktioniert), die 1075 km bis in die Region Goriska zu fahren. Da ich die ganze Strecke alleine fahren musste, sind wir schon einen Tag früher losgefahren, um nicht die ganzen Kilometer in eins durchfahren zu müssen. Es ging freitags direkt nach …

Piran – traumhaftes Küstenstädtchen

Ein Küstenstädtchen in Slowenien dass darauf wartet entdeckt zu werden. Piran gehörte jahrhundertelang zu Venedig und liegt auf einer ins Mittelmeer ragenden Landzunge. Der mediterrane Charme ströhmt durch alle Gassen der Altstadt. Die Architektur im venezianischen Stil hat mich besonders beeindruckt. An jeder Ecke gibt es ein weiteres schönes Fotomotiv. Enge Gassen, bunte Hausfassaden mit Fensterläden aus Holz, Restaurants und gemütliche Cafés, sowie Künstler die in ihren kleinen Geschäften einzigartige Produkte anbieten. Parken in Piran Ja … das ist so eine Sache. Einen guten Parkplatz, nah an der Altstadt, habe ich gefunden. Blöderweise habe ich mich an anderen Touristen orientiert, die bei meiner Ankunft gerade ihr Auto in eine Parklücke buxierten. Nach dem Besuch der wunderschönen Altstadt habe ich ein häßliches Stück Papier, in einem Plastiktütchen, an meiner Windschutzscheibe kleben gesehen. Der Parkplatz hat mich stolze 40 Euro gekostet! Also besser hier parken und weniger bezahlen: Parkhaus Fornače 1 Eine Stunde (bis zu 11 Stunden)            1,70 € Tagespauschal (mehr als 11 Stunden)     17,00 € Wochenpauschal     60,00 € Monatspauschal     90,00 € Parkhaus …