AM WASSER, Feuchtlebensräume, Niederlande, UNTERWEGS IN
Kommentare 1

Wanderparadies Millingerwaard – Natur pur

Ein Wander- und Naturhighlight für euch! Zumindest war und ist es immer noch eines für mich. Kilometerweit durch eine wunderschöne, weitgehend unberührte Natur wandern. Mit freilebenden Konik-Pferden und Galloway-Rindern die durch die weiten Grasflächen streifen, Bibern und vielen Wasservögeln. Die Millingerwaard ist auch ein geschätztes Winterquartier für die arktischen Wildgänse. Einem alten Fabrikgebäude und einem Weg der entweder begehbar oder überschwemmt ist. Eine traumhafte Flusslandschaft von Rhein und Maas geformt.

Die Milingerwaard ist ein großes Naturschutzgebiet in den Niederlanden
Fluss- und Auenlandschaft

700 Hektar schönste Natur, mit vielen Wasserflächen

Der Rhein dient für dass große Naturschutzgebiet als natürliche Barriere auf der einen Seite. Kleine Sandstrände mit bunten Steinen säumen hier das Gebiet. Fast wie am Meer! Große Schiffe fahren vorbei. Die Gräser wiegen sich im Wind. Die anderen Seiten der Millingerwaard sind eingezäunt. Die Fläche ist ausreichend groß für kilometerlange Wanderungen ohne Autolärm. In der Millingerwaard könnt ihr euch zu Fuß oder mit dem Fahrrad fortbewegen. Für das Naturschutzgebiet müsst ihr keinen Eintritt zahlen und auch keine Parkgebühren. Parkplätze (direkt am Deich) sind ausreichend vorhanden. Ein wirklich lohnender Tagesausflug, direkt an der deutschen Grenze.

Konik-Pferde grasen an den Wasserflächen
Das Konik ist ein sehr robustes Pony das zur Erhaltung des Naturschutzgebietes beiträgt

Konik-Pferde und Galloway-Rinder beobachten

Die ganzjährig frei lebenden Wildpferde und Rinder durchstreifen das weitläufige Gelände. Ich habe auf meiner Wanderung mehrere Koniks und Galloways gesehen. Die Konik-Pferde sind nicht wirklich ängstlich und laufen auch nicht vor den Menschen weg. Sie wirkten aber auch nicht wirklich interessiert an den Menschen. So hatte ich das Glück, dass eine kleine Herde Junghengste meinen Weg kreuzte. Ich denke es ist unmöglich dort keine Tiere zu sehen. Auch am Eingang zum Naturschutzgebiet grasten zwei Konik-Pferde. Die Galloways waren gut verteilt, auf den großen Gras- und Wasserflächen anzutreffen. Oft liegend und recht versteckt im tiefen Gras. Davon habe ich wirklich viele gesehen und auch einen großen Abstand zu einem kleineren Bullen gehalten. Das Tier beobachtete mich, aber blieb am Wasser stehen. Ich weiß ja nicht wie die Tiere reagieren können. Zu den Tieren sollte ein Abstand von 25 m gehalten werden. Wie in allen anderen Naturschutzgebieten oder Nationalparks der Niederlande. Hunde müssen angeleint werden. Viele Biber sollen hier auch wieder leben. Leider habe ich keine gesehen.

Freilebende Konik-Pferde streifen durch die Millingerwaard
Eine Herde Koniks
Ein Wildpferd kreutzt den Wanderweg
Der junge Hengst läuft seiner Herde nach
Junger Galloway-Bulle
Galloway-Rinder Herde

Fahrrad- und Wanderweg unter Wasser

Es gibt viele, kleine und schmale Wanderwege die nicht für Fahrradfahrer geeignet sind. Wenn es länger geregnet hat, können die Wege schon recht matschig werden. Ich habe hier so manchen Wanderer mit Gummistiefeln laufen gesehen. Die Flusslandschaft ist wirklich abwechslungsreich. Weiden mit hohen Gräsern umranden kleinere Tümpel. Breitere Wanderwege führen durch große Wasserflächen. Einen Wander-, Fahrradweg fand ich besonders interessant. Der soll, laut einem Einheimischen, der mit seinem Fahrrad bei mir halt gemacht hat, sehr oft komplett überschwemmt sein. So, dass wenn man die große Runde mit dem Fahrrad fährt oder die Strecke wandert, notgedrungen wieder umkehren muss. Der Weg war schon leicht überflutet. Gut dass ich wasserdichte Schuhe an hatte. Der Niederländer meinte „Morgen ist der Weg nicht mehr begehbar. Ich bin hier regelmäßig und musste schon öfters wieder umkehren“. An diesem Tag hatte ich also Glück. Ich denke es hat auch etwas mit dem Wasserstand des angrenzenden Rheins zu tun.

Fahrrad- und Wanderweg der regelmäßig unter Wasser steht
Der Weg ist schon leicht überschwemmt
Leerstehendes Fabrikgebäude das nicht betreten werden kann

Millinger Theetuin (Teegarten)

Mitten im Naturschutzgebiet gibt es auch einen Teegarten, der nur zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erreichen ist. Hier könnt ihr Frühstück, Lunch und Abendessen genießen oder einen klassischen „High Tea“. Der Millinger Teegarten ist vom Ende März bis Ende Oktober täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Teegarten ist leider nicht für Rollstuhlfahrer zu erreichen.

Sonnenuntergang in der Millingerwaard

Tourdaten

  • Tourlänge: 11 km
  • Region: Millingen am Rhein, Niederlande
  • Parkplatz: Botsestraat 100, 6579 JC Kekerdom, Niederlande

Weitere Informationen

www.millingerteegarten.de

Wandertour durch die Millingerwaard

1 Kommentare

  1. Pingback: Die Weite des Engbertsdijksvenen – Lichtwolken

Kommentar verfassen