AM WASSER, In den Bergen, Slowenien, UNTERWEGS IN
Kommentare 2

Bergwanderung zum Krn-See und dem kleineren Duplje-See

Aktualisiert am 9. Mai 2020 von Lichtwolken

Berge faszinieren mich seit meinem ersten Urlaub in den Dolomiten. Ich war so begeistert von den markanten Zacken und der abwechslungsreichen Landschaft. Deshalb war ich schon richtig gespannt auf meine ersten Bergseen, die nur über eine Wanderung zu erreichen sind. Der Krn-See (Krnsko Jezero) ist der größte Hochgebirgssee in Slowenien und liegt auf 1394 m Höhe. Der Bergsee liegt im Triglav Nationalpark, ist 380 m lang, 150 m breit und 16 m tief. Ich bin nicht gerade unsportlich, aber der Aufstieg von 2,5 Stunden und 900 Höhenmetern (mit Pausen) hatte es in sich. Ich kam im Sommer doch ganz schön ins Schwitzen und wurde des öfteren von einigen flotten Slowenen, mit einem freundlichen Dober Dan, überholt. Jüngere sowie wesentlich ältere fitte Menschen und auch Hunde machten sich auf den Weg zum Krn-See.

slowenien-bergsee-triglav-nationalpark-kuh

Kuh-Paradies auf der Alm

Anfahrt

Von Bovec aus sind es 18 km bis zum Ausgangspunkt der Wanderung, am Ende des Lepena-Tals. Richtung Trenta entlang der Soča kommt auf der rechten Seite ein Campingplatz und eine kleine Straße Richtung Lepena. Hier führt eine schmale Straße am glasklaren Fluss Lepenica entlang bis zum Dom dr. Klementa Juga, Ausgangspunkt der Wanderung. Direkt neben der Hütte kann kostenlos geparkt werden. Der Wanderweg fängt kurz hinter dem Haus, rechts an.

Ist der zum Teil steile Anstieg durch den Wald erst einmal geschafft, belohnt die Aussicht auf die schöne Bergwelt. Vorbei an friedlich grasenden Kühen geht es ohne weitere nennenswerte Anstiege zum Krn-See. Vom See aus hat man einen direkten Blick auf den Gipfel des 2244 m hohen Krn. Der Wanderweg führt rechts am See entlang. Hier wachsen zahlreiche Alpenblumen. Wanderer lassen ihre Füße im kalten und klaren Wasser baumeln. Um das Ökosystem zu erhalten, ist das Baden im See aber verboten!

slowenien-krn-bergsee-triglav-nationalpark-1

Krn-See

slowenien-alpenblume-krn-bergsee-triglav-nationalpark

Alpenblumen am Krn-See

Über den gleichen Weg geht es auch wieder zurück. Eine kleine Pause kann in der Berghütte Planinski dom pri Krnskih jezerih (1385m) eingelegt werden. Für Vegetarier wie mich, gibt es hier eine leckere Gemüsesuppe, für 5,50 Euro. Die Hütte liegt zwischen dem kleinen Bergsee Duplje und einer Schafsalm. Ich war auf dem Hin- sowie Rückweg am Duplje-See, den ich persönlich viel schöner finde als den großen Krn-See. Ein kleiner etwas versteckter Weg führt zu dem See der nur 80 x 60 m klein ist. Oder doch eher ein Hochgebirgsteich …? Vielleicht, weil der Duplje-See etwas versteckt ist, hatte ich ihn für mich ganz alleine.

slowenien-duplje-bergsee-triglav-nationalpark

Der kleine Duplje-See

slowenien-schafe-krn-bergsee-triglav-nationalpark

Auf der Alm gibt es Schafskäse zu kaufen

Planinski dom pri Krnskih jezerih

slowenien-planinski-dom-pri-krnskih-jezerih-triglav-nationalpark-2

Berghütte Planinski dom pri Krnskih jezerih (1385m)

Für die ganze Wanderung, mit vielen Pausen um zu Fotografieren, war ich 8 Stunden unterwegs. Als Outdoor-Anfängerin am Berg war ich leider nur schuhtechnisch einigermaßen gut ausgerüstet. Gute  Wanderschuhe sind bei den steinigen Wegen schon ein Muss. Ich hatte zwar eine gemütliche stretchige Jeans an, die bei den Temperaturen aber überhaupt nicht geeignet war, weil das dicke Material an den Beinen klebte und nicht so leicht trocknete. Für die Wanderung ist eine gute Grundkondition erforderlich. Der An- und Abstieg ist anstrengend, aber machbar. Ich habe eine App (Komot) zum Wandern benutzt, in der ich Start und Zielpunkt angegeben habe um mich zu Orientieren und den Weg aufzuzeichnen. Es geht natürlich auch ohne App, da die Wege sehr gut ausgeschildert sind und im Sommer auch viele Wanderer unterwegs sind, um eventuell noch einmal nach dem Weg zu fragen. Meine erste Bergwanderung auf die ich ein bisschen Stolz bin und die ganz bestimmt auch nicht meine letzte ist!

Bergwanderung zum Krn-See

2 Kommentare

Kommentar verfassen